Menschen

Gesellschaftliche Verantwortung

Der Volkswagen Konzern engagiert sich auch für die Menschen jenseits der Werkstore. Neben der Förderung sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Projekte verstehen wir uns als wirtschaftlicher Impulsgeber, der vor Ort zu Strukturentwicklung und Chancengleichheit beiträgt. Weltweit fördern wir rund 200 Projekte zur Verbesserung von wirtschaftlichen und sozialen Strukturen. Bei der Auswahl legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Kontinuität und die Nachhaltigkeit unserer Engagements. Von unserem Handeln sollen Mitarbeiter wie Aktionäre, Anwohner wie Kunden profitieren.

Unsere Schwerpunkte

Die Schwerpunkte im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung setzen wir in der Unterstützung von Zukunfts-, Bildungs- und Sozialprojekten, vor allem an den Standorten des Konzerns. Zugleich stehen wir den Opfern von Naturkatastrophen mit rascher Hilfe zur Seite und fördern das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter. Folgende Leitüberlegungen setzen den Entscheidungsrahmen für alle unsere Engagements:

  • Sie stehen in Übereinstimmung mit den Konzerngrundsätzen und adressieren zugleich ein spezifisches lokales oder regionales Thema.
  • Sie sind Ausdruck der Vielfalt im Konzern sowie in der gesellschaftlichen Umgebung, in der die Projekte durchgeführt werden.
  • Sie entstehen in einem engen Stakeholderdialog mit den örtlichen Akteuren, die in die Umsetzung eingebunden sind.
  • Das Projektmanagement erfolgt vor Ort in der Verantwortung der dort tätigen Einheiten.

Engagement für die Regionen

Wir machen uns stark für die Regionen, in denen wir Standorte unterhalten. Denn ein zukunftsfähiges und lebenswertes Umfeld stärkt deren Profil im Standortwettbewerb. Eine hohe Lebensqualität für die Mitarbeiter und ihre Familien, die dort wohnen, fördert zudem unsere Attraktivität als Arbeitgeber. Mit diesem Ziel unterstützt die Volkswagen AG zum Beispiel regionale Wachstumsinitiativen, die sich mit den Themen Bildung, Gesundheit, Freizeit, Energie und Verkehr beschäftigen, ergänzt durch ein breites Spektrum an Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung.
Exemplarisch dafür steht die Wolfsburg AG am Konzernsitz. Seit 1999 steht das als Public-Private-Partnership mit der Stadt Wolfsburg gegründete Unternehmen für zukunftsweisende Lösungen in den wichtigen Themen Beschäftigung und Lebensqualität. Erfolge der gemeinsamen Anstrengungen sind belegbar: Wolfsburg erreichte im November 2013 im Städtetest des Magazins „Wirtschaftswoche“ bei der Bewertung der Dynamik Platz 1 und Spitzenplätze in den Kategorien Steuerkraft, Produktivität und Frauenbeschäftigung. Von den Erfahrungen in der Struktur- und Standortentwicklung profitiert inzwischen die gesamte Region: Hier arbeitet die Wolfsburg AG eng mit der Allianz für die Region GmbH zusammen, der die Städte Wolfsburg, Braunschweig und Salzgitter sowie die angrenzenden Landkreise und Vertreter der regionalen Wirtschaft angehören.

Xinjiang doctors go West

Schulische Bildungsinitiativen

Als Ergänzung zu den infrastrukturellen Projekten in der Region ist die Volkswagen AG auch in der schulischen Bildung aktiv. Die in Kooperation von Unternehmen und Stadt gegründete „Neue Schule Wolfsburg“ eröffnete im August 2009 ihre Pforten. Fünf Schwerpunkte prägen den Alltag der für alle Kinder der Stadt und Region offenen Grund- und Gesamtschule: Internationalität, Naturwissenschaften und Technik, Wirtschaft, Kunst und Kultur sowie Begabungsförderung. Im Schuljahr 2014/2015 werden dort 688 Schüler unterrichtet. Im September 2014 öffnete die erste deutsche Profilschule in Ingolstadt mit Unterstützung von Audi. Gemäß dem Motto „Kein Talent verlieren“ ermöglicht das bundesweit einmalige Modellprojekt Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen geförderten Unterricht in Grundschule und Gymnasium. Entstanden ist das Projekt in Zusammenarbeit von Bayerischem Kultusministerium, Stadt Ingolstadt, Roland-Berger-Stiftung und Audi. Auch für die Regionen, in denen Volkswagen weltweit aktiv ist, ist Bildung ein zentrales Thema. So fördert Volkswagen Südafrika die landesweite Nal’iBali Lesekampagne, durch die bereits 272 Leseclubs gegründet wurden. Volkswagen Group China ermöglicht Studenten der Xinjiang University, durch ein Stipendienprogramm an einem Studentenaustausch in Deutschland teilzunehmen.

Plant for the Planet

Auch unsere Kompetenz im Bereich Mobilität und Verkehrssicherheit bringen wir in schulischen Bildungsinitiativen ein. Eines von vielen Beispielen aus den Gesellschaften des Konzerns ist der Kinderverkehrspark „Parque Polo“ auf dem Werksgelände von Volkswagen Navarra (Pamplona, Spanien), der bereits mehr als zehn Jahre in Betrieb ist. Im Jahr 2014 besuchten 8.522 Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren den Park. Seit seiner Eröffnung 1999 waren bereits 114.268 Schulkinder dort.

Hilfe für Flutopfer auf dem Balkan

Ehrenamtliches Engagement willkommen

Verantwortung, Respekt und Nachhaltigkeit bilden wichtige Eckpfeiler der Personalarbeit im Volkswagen Konzern. Hieraus entstehen positive Effekte, wie zum Beispiel die Erweiterung der sozialen und überfachlichen Kompetenz. Deshalb fördern wir das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter aktiv durch die im Personalwesen verankerte Geschäftsstelle „Volkswagen pro Ehrenamt“. Die Schwerpunkte liegen zum einen in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Gesellschaft. Zum anderen stehen wir Opfern von Naturkatastrophen mit rascher Hilfe zur Seite. So können Mitarbeiter kurzfristig von der Arbeit freigestellt werden, um bei der Bewältigung von Katastrophen zu helfen. Die Geschäftsstelle Volkswagen pro Ehrenamt unterstützt zudem alle Konzerngesellschaften bei der Umsetzung dieses strategischen Rahmenkonzepts. Mit der Ehrenamtsdatenbank verfügt sie über eine gute Hilfe, um Angebot und Nachfrage zu vernetzen und Informationen bereitzustellen. Bis Ende 2014 konnten so 2.034 Ehrenämter erfolgreich vermittelt werden. Ähnliche Konzepte wurden auch in anderen Konzerngesellschaften etabliert, zum Beispiel bei Audi, MAN , Porsche und ŠKODA.

2.041 Angebote von über 570 Organisationen können ehrenamtlich Interessierte in der Ehrenamtsdatenbank von Volkswagen einsehen.

Volkswagen pro Ehrenamt bietet über den konzerninternen „Senior-Experten-Einsatz“ die Möglichkeit, regional oder weltweit aktiv zu werden – als Know-how-Träger innerhalb des Unternehmens oder ehrenamtlicher Unterstützer in externen Organisationen.

Senior-Experten für Gemeinnutzen

All jenen Mitarbeitern, die für die Zeit nach der aktiven Laufbahn eine neue Herausforderung suchen, bietet Volkswagen pro Ehrenamt über den konzerninternen „Senior-Experten-Einsatz“ die Möglichkeit, regional oder weltweit aktiv zu werden – als Know-how-Träger innerhalb des Unternehmens oder ehrenamtlicher Unterstützer in externen Organisationen. So konnten 2014 mehr als 219 Senior-Experten selbst entscheiden, ob, wann und in welchen Projekten sie ihr gesammeltes Fachwissen einbringen wollen. Der daraus resultierende wertvolle Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt fördert nicht zuletzt die Verbundenheit mit dem Volkswagen Konzern und trägt auf beiden Seiten zu wertvollen Erkenntnissen bei.

Aktionswoche Bürgerschaftliches Engagement

SPENDENAUFKOMMEN Volkswagen AG 2014 in %


Das Spendenaufkommen enthält nicht die im Jahr 2011 initiierte Belegschaftsstiftung. Volkswagen spendete nicht an Parteien, parteinahe Stiftungen und Personen aus der Politik.

Spenden des Unternehmens

Die Sponsoring- und Spendenengagements des Volkswagen Konzerns sind wichtige Maßnahmen, mit denen wir unser Selbstverständnis zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung unterstreichen. Weltweit unterstützen wir zahlreiche Organisationen und Veranstaltungen. Die Grundprinzipien bei der Vergabe von Spenden und Sponsoring sind in unseren konzernweit gültigen Verhaltensgrundsätzen geregelt. Danach gewähren wir Geld- und Sachspenden für Aktivitäten und Projekte mit den Schwerpunkten Wissenschaft und Bildung, Kultur und Sport sowie soziale Anliegen. Sie werden nur an Einrichtungen vergeben, die als gemeinnützig anerkannt oder durch besondere Regelungen zur Annahme von Spenden befugt sind. An Parteien, parteinahe Stiftungen und Personen aus der Politik spendet Volkswagen nicht. Insgesamt spendete die Volkswagen AG im Berichtsjahr 14 Mio. €.

Spenden der Belegschaft

Allein die Mitarbeiter der Volkswagen AG haben 2014 mehr als 4 Mio. € gespendet. Mit der Belegschaftsspende machen sich Mitarbeiter und Unternehmen für benachteiligte Menschen an den Standorten der Volkswagen AG stark. Unterstützt werden konkrete Projekte, welche zum Beispiel die Situation von Menschen verbessern, deren Lebensqualität durch Krankheit, Behinderung oder andere Umstände beeinträchtigt wird. Ziel ist es, benachteiligten Menschen zu helfen und das soziale Miteinander zu stärken: Beispielsweise durch Unterstützung der Initiative „Starthilfe“, die sich für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt, um die Entwicklungschancen und Lebensbedingungen junger Menschen in Wolfsburg zu verbessern. Bei der Aktion „Eine Stunde für die Zukunft“ verzichten die Belegschaften von Volkswagen und Audi zugunsten von Straßenkindern in Not auf einen Stundenlohn. Seit Sommer 2003 ist die Sammlung von Restcents Teil der Initiative: Die Beschäftigten der Volkswagen AG spenden dafür monatlich die Cents, die auf der Gehaltsabrechnung hinter dem Komma stehen.
Anlässlich der Fußball-WM 2014 in Brasilien wurden für das Sonderprojekt „A chance to play – o direito de brincar“ über 2 Mio. € bereitgestellt, die Kindern in den Favelas rund um die brasilianischen Volkswagen Standorte zugutekamen.

Volkswagen AG: Spenden der Belegschaft 2014

Tabelle ansehen
Belegschaftsspende 634.773 €
Eine Stunde für die Zukunft 1.125.350 €
„A chance to play – o direito de brincar“ 2.245.600 €

Die Volkswagen Belegschaftsstiftung

Die „Volkswagen Belegschaftsstiftung“ wurde 2011 als gemeinnützige Stiftung durch den Stifter, die Volkswagen AG, ins Leben gerufen. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Aus-, Fort- und Berufsbildung sowie Erziehung und Jugendhilfe, insbesondere durch Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen – unabhängig von deren Herkunft, Abstammung und Religion. Die Stiftung konzentriert ihre Tätigkeit auf das Umfeld der weltweiten Standorte des Volkswagen Konzerns. Zur Umsetzung der Projekte kooperiert sie mit dem Kinderhilfswerk „terre des hommes“.
Seit 2011 hat die Volkswagen Belegschaftsstiftung zehn Projekte im In- und Ausland ins Leben gerufen beziehungsweise gefördert. Die Volkswagen Belegschaftsstiftung unterstützt in Portugal das Projekt „Tu importas“, ein dreijähriges Ausbildungsprogramm für sozial benachteiligte Jugendliche.

Produkte aus fairem Handel

Auf Initiative des Gesamtbetriebsrats unterstützt die Volkswagen AG bereits seit 1999 den Verkauf von Produkten mit dem „TransFair“-Siegel über die Service Factory Gastronomie und Hotellerie in den Betriebsrestaurants. Sie helfen Produzenten in Entwicklungsländern, eine menschenwürdige Existenz aufzubauen. 2014 stieg der Absatz von fair gehandeltem Kaffee um 23,7 % auf 60 Tonnen. Seit 2012 wird auch Kunsthandwerk aus fairem Handel verkauft: Manufakturen in Madagaskar fertigen aus Blechdosen Modellautos, die historischen Volkswagen Modellen nachempfunden sind.

Anlässlich der Fußball-WM 2014 in Brasilien wurden für das Sonderprojekt „A chance to play – o direito de brincar“ über 2 Mio. € gespendet.

Weltkarte unseres Engagements

Der Volkswagen Konzern unterstützt rund 200 Projekte, die soziale Entwicklung, Kultur und Bildung fördern und die der regionalen Strukturentwicklung, der Gesundheitsförderung, dem Sport sowie dem Naturschutz dienen. Über gesellschaftliche Projekte und Partnerschaften entscheiden wir nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern danach, ob sie zum Geschäftsfeld Mobilität passen oder im Umfeld der Standorte angesiedelt sind und den Menschen in den Fabriken und vor den Werkstoren zugutekommen. In allen Marken und Regionen der Volkswagen Welt gehört die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung zum Kern unserer Unternehmenskultur. Im Internet können Sie alle Projekte über eine Karte ansteuern und erhalten genauere Beschreibungen.  29