Menschen

Der Exzellenz verpflichtet.

Wir wollen der attraktivste Arbeitgeber der Automobilbranche werden, um durch Hochleistung eines Spitzenteams von fast 600.000 Menschen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Fairness im Umgang mit den Beschäftigten und eine ausgewogene Balance von Leistung, Vergütung und Teilhabe sind die Maximen unseres personalpolitischen Handelns. Um langfristig Zukunft zu sichern, wollen wir die Arbeitswelt von morgen mitgestalten. Dabei werden wir auch zukünftig an Fairness und Verantwortung festhalten. Dazu gehört, dass wir unsere Mitarbeiter am Erfolg beteiligen und uns für soziale und gesellschaftliche Belange einsetzen.

Managementansatz 

Exzellente Leistung, daraus resultierender Erfolg und Teilhabe an dessen Ertrag stehen im Mittelpunkt der Personalstrategie des Volkswagen Konzerns. Wesentliche Handlungsfelder der Personalarbeit sind folglich die Qualifizierung unserer Mitarbeiter, der Erhalt ihrer Gesundheit und Fitness sowie ihre Beteiligung. Durch die Arbeit unserer Beschäftigten haben wir uns in den vergangenen Jahren zu einem der größten Automobilhersteller der Welt entwickelt. Mit dem Erfolg von Volkswagen ging ein rasantes Wachstum einher. Binnen fünf Jahren stieg die Belegschaft im Volkswagen Konzern von über 399.000 auf fast 593.000 Mitarbeiter. Diese neu in den Konzern gekommenen Menschen zu integrieren, zu qualifizieren und wertschöpfend einzusetzen, ist eine Herausforderung, der wir im Rahmen eines umfassenden Managementansatzes begegnen.
Neben einer weiteren Internationalisierung unserer Konzernstruktur besteht unsere Antwort auf die wachstumsbedingten Veränderungen im massiven Ausbau sowie der unternehmensweiten Aufwertung und Vereinheitlichung von Bildung. Wir setzen hierfür vor allem auf das Lernen und Lehren in Berufsfamilien nach dem dualen Prinzip, das eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis dauerhaft sicherstellt. Ein weiterer wesentlicher Erfolgsfaktor ist der systematische Wissenstransfer, also die Weitergabe von Wissen und Erfahrung durch die eigenen Experten.

Leitlinien unseres Handelns

Als global agierender Konzern mit 118 Produktionsstandorten in Europa, Amerika, Asien und Afrika haben wir vielfältige Erfahrungen mit kulturellen Unterschieden, Herangehensweisen und Weltsichten. Als Unternehmen stehen wir für Respekt, Toleranz und Offenheit. Wir gewährleisten an allen Standorten Chancengleichheit und Gleichbehandlung. Für die nachhaltige Entwicklung der Städte und Regionen, in denen wir tätig sind, setzen wir uns auf vielfältige Weise ein.

Grundlegende Normen, Rechte der Arbeitnehmer und konzernweit gültige Regelungen für kooperative Zusammenarbeit sind in verschiedenen Selbstverpflichtungen und bilateralen Abkommen mit der Arbeitnehmerseite kodifiziert:

  • Verhaltensgrundsätze des Volkswagen Konzerns (Code of Conduct): 2010 eingeführt, setzen sie den Rahmen für rechtskonformes und ethisches Handeln. 9
  • Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen (Sozialcharta): Mit dieser Erklärung dokumentierte Volkswagen im Jahr 2002 die grundlegenden sozialen Rechte und Prinzipien als Basis seines Selbstverständnisses. Die darin beschriebenen sozialen Rechte und Prinzipien orientieren sich an den einschlägigen Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation. Eine neue Fassung der Sozialcharta wurde 2012 unterzeichnet. 25
  • Charta der Arbeitsbeziehungen: Die Charta wurde im Herbst 2009 in Kraft gesetzt und verknüpft erweiterte Mitspracherechte mit Mitverantwortung. Sie sieht Unterrichtungs-, Konsultations- und Mitbestimmungsrechte für die Arbeitnehmervertretungen der im Welt-Konzernbetriebsrat vertretenen Marken, Gesellschaften und Standorte vor. 26
  • Charta der Zeitarbeit: Damit verständigten sich Konzernleitung, Europäischer und Welt-Konzernbetriebsrat im November 2012 auf Grundsätze zur Zeitarbeit. 27

Beschäftigungsentwicklung

Solche formell bekräftigten Rechte und Leitlinien sind vor allem angesichts des weiter anhaltenden Wachstums von Volkswagen von Bedeutung. Im Jahr 2014 ist der Volkswagen Konzern bei der Belegschaft um 3,5 % gewachsen und beschäftigte am 31. Dezember 2014 einschließlich der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen 592.586 Mitarbeiter. Wesentliche Faktoren für den Anstieg waren der Personalaufbau in den Wachstumsmärkten, insbesondere in China, sowie die Einstellung von Fachkräften und Experten, unter anderem in Deutschland. Im Jahr 2014 konnten in der Volkswagen AG, der Volkswagen Sachsen GmbH, der Volkswagen Financial Services AG, der AUDI AG sowie bei MAN und Porsche in Deutschland insgesamt 8.131 Zeitarbeitnehmer in die Stammbelegschaft übernommen werden.
Die Internationalisierung des Volkswagen Konzerns spiegelt sich auch in einer deutlich gestiegenen Anzahl internationaler Entsendungen wider. Im Zehn-Jahres-Vergleich hat sich die Anzahl der Mitarbeiter, die sich in einem Auslandseinsatz befinden, sogenannte Foreign Service Employees, im Volkswagen Konzern mehr als verdoppelt. Unter Einbeziehung der neuen Marken und Gesellschaften Scania, MAN, Ducati, Porsche und Porsche Holding betrug der Anstieg sogar 141 %.

Konzern und Marken als Top-Arbeitgeber

Unser Erfolgskurs und unser systematisches Personalmanagement steigern auch unsere Attraktivität als Arbeitgeber. Im Jahr 2014 erreichten wir in verschiedenen Arbeitgeberrankings wieder mehrfach Spitzenpositionen. So rückte der Volkswagen Konzern laut dem Beratungsinstitut trendence bei angehenden Wirtschaftswissenschaftlern von Platz 5 auf Platz 2 der attraktivsten Arbeitgeber Europas vor. Insgesamt haben über 300.000 Absolventen der Ingenieur-, IT- und Wirtschaftswissenschaften aus 24 europäischen Nationen an den Befragungen von trendence teilgenommen und wählten uns zum beliebtesten Arbeitgeber unter den Automobilunternehmen.
In weiteren Ländern positionierten sich Marken und Gesellschaften des Volkswagen Konzerns erfolgreich in verschiedensten Studien zur Arbeitgeberattraktivität. In Deutschland wurde Audi laut trendence zum fünften Mal in Folge von Absolventen der Ingenieurwissenschaften zum attraktivsten Arbeitgeber gewählt, die Marke Volkswagen Pkw erzielte bei Wirtschaftswissenschaftlern Platz 3 und bei den Ingenieuren Platz 4. In anderen europäischen Ländern wurden zum Beispiel Volkswagen-Audi España auf nationaler Ebene als Top-Arbeitgeber und ŠKODA erneut als attraktivster „Top-Arbeitgeber“ in Tschechien für Studierende im Bereich Automobil- und Maschinenbau gewürdigt. Bentley Motors Ltd. gewann im dritten Jahr in Folge den Status „Top Employer United Kingdom“ vom Top Employers Institute. In China erhielten 2014 Shanghai Volkswagen und FAW-Volkswagen vom Top Employers Institute die Auszeichnung „Top Employers China“. FAW-Volkswagen wurde außerdem als „The Best Enterprise to Work for Chinese Graduates in 2014“ ausgezeichnet – vom nationalen Bildungsministerium und dem Zentrum für Information, Beratung, Hochschulbildung, Beruf und Beschäftigung. Das Top Employers Institute zertifizierte im Jahr 2014 Volkswagen of South Africa zum vierten Mal in Folge als Spitzenarbeitgeber. Volkswagen Chattanooga in den USA erhielt zum zweiten Mal die Auszeichnung „Best Place to Work“. Volkswagen de México wurde im Rahmen der nationalen Befragung von Studenten „Empresa de los sueños de los jóvenes” als einziges Automobilunternehmen prämiert.

13 Berufsfamilienakademien sind unter dem Dach der Volkswagen Group Academy vereint.