Ducati: Italienische Leidenschaft

Ducatis Engagement im Rennsport stand Pate bei der Entwicklung der weltweit wohl faszinierendsten Motorräder, die Ausdruck von raffinierter Technik, unverwechselbarem Design und Motorradleidenschaft sind. Im Jahr 2014 produzierte das seit 2012 zum Volkswagen Konzern gehörende Unternehmen 45.117 Motorräder, eine Steigerung von 2 % im Vergleich zum Vorjahr. Mit 1.404 Mitarbeitern an drei Standorten und einem Umsatz von 575 Mio. € im Bilanzjahr ist Ducati einer der renommiertesten Motorradhersteller im Premiumsegment. Ihre Kunden überzeugt die italienische Marke mit höchster Handwerksqualität, kompromissloser Technik und herausfordernder Dynamik.

Sicherheit als Mission

Immer wendigere, besser kontrollierbare und zuverlässigere Motorräder zu entwickeln, bringt nicht nur mehr Fahrspaß, sondern erhöht auch die Sicherheit. Durch den Einsatz von fortschrittlichen Systemen wie zum Beispiel ABS und Traktionskontrolle erhöht Ducati die aktive und passive Verkehrssicherheit. Seinem hohen Verständnis von Verkehrssicherheit trägt Ducati auch mit konkreten Initiativen Rechnung: Im Rahmen einer Kampagne im Jahr 2009 wurde jedem Käufer eines Ducati Motorrads ein Rückenprotektor angeboten. So wurden über 10.000 Motorradfahrer mit Rückenprotektoren ausgestattet. Im Interesse der Verkehrssicherheit organisiert Ducati seit nunmehr zehn Jahren die sogenannten DRE-Kurse (Ducati Riding Experience). Dabei wird den Fahrern eine Fahrweise vermittelt, die sicher und sportlich zugleich ist. Teilnehmer der Kurse erlernen eine bessere Motorradkontrolle unter Extrembedingungen.

Als Mitglied der nationalen und internationalen Verbände (ANCMA und ACEM) setzt sich Ducati zudem dafür ein, dass sich die Politik der Bedeutung von Zweirädern für derzeitige und künftige Mobilitätskonzepte bewusst wird. Darüber hinaus wirkt das Unternehmen beratend bei Entscheidungen zu Mobilitätsfragen mit, die Unternehmen und Motorradfahrer betreffen.