Zahlen und Ziele

Ziele und Massnahmen

Die nachfolgenden Ziele beziehen sich im Wesentlichen auf den Volkswagen Konzern. Neben dem konzernweiten Nachhaltigkeitsmanagement werden die Ziele entsprechend den Dimensionen Wirtschaft, Menschen und Umwelt gegliedert. Darüber hinaus haben die wichtigen Marken und Gesellschaften des Volkswagen Konzerns in Übereinstimmung mit den Konzernzielen eigene detaillierte Nachhaltigkeitsziele formuliert.

Strategie & Koordination

Tabelle ansehen
Strategische Zielfelder   Ziele und Maßnahmen   Termin   Status 2014  
Steuerung
Analoge Steuerung von Nachhaltigkeit im Konzern und in den Marken und Gesellschaften 2015
Managementstruktur bei ­Volks­wa­gen Nutzfahrzeuge eingeführt
Transparenz Etablierung eines IT -gestützten Nachhaltigkeitsmanagementsystems auf Konzern-, Marken- und Gesellschaften­ebene 2016
Konzernweite Datenbereitstellung für den Nachhaltigkeitsbericht 2014
Konzernrichtlinie Nachhaltigkeitsberichterstattung 2014 Erarbeitet und verabschiedet vom Konzernsteuerkreis CSR & Nachhaltigkeit
Stakeholderdialog
Etablierung eines IT -gestützten Stakeholdermanagementsystems auf Konzern-, Marken- und Gesellschaftenebene 2016
Erarbeitung von Kriterien und Indikatoren für das Stakeholder-Relationship-Management-System

wirtschaft

Tabelle ansehen
Handlungsfelder   Ziele und Maßnahmen   Termin   Status 2014  
Kundenzufriedenheit Top-Kundenzufriedenheit in den Kernmärkten bei Produkt, Händler und letztem Werkstattbesuch 2018 Gesamtzufriedenheit: Alle Konzernmarken in den Kernmärkten EU5, China, USA und Brasilien mit Topwerten in der Gesamtwertung Produktzufriedenheit: In EU5-Märkten erreichen alle Konzernmarken Rang 1 im Wettbewerbsvergleich Händlerzufriedenheit: In China haben ŠKODA -Händler marktweit die zufriedensten Kunden, Marke ­Volks­wa­gen und Audi folgen dicht dahinter Service: Konzernmarken insbesondere in EU5 überzeugend: Audi, ŠKODA und SEAT generieren die höchste Zufriedenheit beim Werkstattservice im Wettbewerbsvergleich
Qualität Stärkung der Innovations- und Technologieführerschaft 2019 Investitionsplanung 2015 – 2019: 85,6 Mrd. € in ­intelligente Innovationen und Technologien
Tabelle ansehen
Handlungsfelder   Ziele und Maßnahmen   Termin   Status 2014  
Stabilität & Rentabilität Umsatzrendite vor Steuern im Konzern > 8 % 2018 7,3 %
Effizienz- und Zukunftsoffensive „Future Tracks“ Laufend 2015 – 2020: Einsparungen von 10 Mrd. €
Compliance,
Risikomanagement,
Governance
Vernetzung der Compliance-Organisation und -Aktivitäten stärken Laufend Governance, Risk & Compliance ( GRC )-Erfahrungsaustausch in Braunschweig mit allen Konzernmarken durchgeführt; regionale Netzwerktreffen und GRC -Wiki als Informations- und Austauschplattform der GRC -Organisation
Compliance-Kultur weiter vertiefen und Kenntnisse der relevanten Compliance-Werte und -Grundsätze in der Belegschaft verbessern Laufend Zielgruppenspezifische Informationen erfolgen über unterschiedliche Medien in diversen Marken und Gesellschaften
Kontinuierliche Optimierung des Compliance-Managementsystems ( CMS ) Laufend Weiterentwicklung CMS unter Berücksichtigung internationaler Gesetzgebung und konzerninterner Benchmarks
Fortlaufende Optimierung der Integritätsprüfung der Geschäftspartner (Business-Partner-Check) Laufend Weiterentwicklung und Ausrollen in neue Gesellschaften
Konzernweit Compliance-Schulungen für unterschiedliche Zielgruppen durchführen und weiterentwickeln Laufend Risikobasierte Ausrichtung bei Präsenz- und Online-Schulungen
Betrieb und Weiterentwicklung des RMS / IKS der operativen Geschäftsbereiche Laufend Beratung der operativen Geschäftsbereiche im Rahmen der weiteren Umsetzung der Richtlinie zum RMS / IKS
Standardisierung und Weiterentwicklung der Risikomanagementmethoden und des Risikomanagementprozesses zur Sicherung des Fortbestands des Volkswagen Konzerns Laufend Weiterentwicklung des GRC - IT -Systems zur einheitlichen und standardisierten Meldung von Risiken, Ausbau von Good Practices zu typischen Risiken, adäquaten Risikosteuerungsmaßnahmen und entsprechenden Kontrollen für ausgewählte Risikobereiche
Lieferanten­beziehungen Integration der Nachhaltigkeitsanforderungen in die Verträge des Konzerns mit Lieferanten 2014 Vertragliche Integration der Nachhaltigkeitsanforderungen in den Beschaffungsprozess
Ausweitung E-Learning-Tool und Fragebogen Nachhaltigkeit Laufend Umsatzbasierte Abdeckung von 71 % bei E-Learning und 87 % bei Fragebogen Nachhaltigkeit; Geplante Ausweitung der umsatzbasierten Abdeckung auf 73 % bei E-Learning und 89 % bei Fragebogen Nachhaltigkeit im Jahr 2015
Vertiefende Audits zu Nachhaltigkeit Laufend Durchführung von 10 Audits im Berichtszeitraum; geplante Ausweitung auf 30 Audits im Jahr 2015
Lieferantentrainings zu Nachhaltigkeit Laufend Qualifizierung von mehr als 900 Lieferanten zum Thema Nachhaltigkeit
Fahrzeugsicherheit Vision Zero: Entwicklung innovativer Fahrerassistenzsysteme mit Ziel einer unfallfreien Mobilität Laufend Einführung des Stauassistenten beim Passat•

menschen

Tabelle ansehen
Handlungsfelder   Ziele und Maßnahmen   Termin   Status 2014  
Arbeitgeberattraktivität Top-Arbeitgeber in der Automobilbranche 2018 Im Jahr 2014 erreichten wir in verschiedenen ­Arbeitgeberrankings wieder mehrfach Spitzen­positionen. Mit unserem Team von fast 600.000 Menschen wollen wir nachhaltig erfolgreich sein.
Qualifizierung Exzellente Qualifizierung in allen Berufsfamilien Laufend In 90 % der 36 Berufsfamilien bei ­Volks­wa­gen sind bereits berufsfamilienspezifische Programme ­eingeführt; in den verbleibenden 10 % wurden ­Aufbauarbeiten geleistet. Die Qualifizierung wird durch die derzeit 13 Berufsfamilienakademien ­koordiniert. Diese werden unter dem Dach der ­Volks­wa­gen Group Academy gebündelt, die zum Ziel hat, Synergien zu nutzen und konzernweit ein herausragendes Qualifikationsniveau der Mit­arbeiter sicherzustellen.
Duale Berufsausbildung international stärken. Personalentwicklung in Führung und Management nach weltweit gleichen Standards 2018 Mehr als drei Viertel aller Auszubildenden im ­Volks­wa­gen Konzern erlernen ihren Beruf nach dem dualen Prinzip. Im Jahr 2014 haben 432 Mitarbeiter des ­Volks­wa­gen Konzerns weltweit die Meister-Basis-Qualifizierung absolviert. Für die Konzernmarken ­Volks­wa­gen, Audi, MAN , SEAT , ŠKODA und Porsche wurden Anfang 2014 einheitliche Standards für die Personalentwicklungsprozesse zukünftiger Führungskräfte und Manager im Konzern vereinbart.
Beteiligung Leistung fördern und alle Mitarbeiter am Erfolg beteiligen: Etablierung von dreistufigen Entgeltsystemen mit Grund­entgelt, Leistungskomponente und Erfolgsbeteiligung als Konzernstandard Laufend Im Jahr 2014 haben Mitarbeiter an über 30 Konzernstandorten von einer Erfolgsbeteiligung profitiert, unter anderem an ­Volks­wa­gen Standorten in Spanien, Polen, Russland, Mexiko und China.
Gesundheit Gesundheit, Fitness und Ergonomie fördern: Ausweitung des Checkups und darauf folgender Präventions- und ­Trainingsprogramme Laufend An allen deutschen und vielen internationalen Standorten hat sich der Checkup etabliert. In 2014 wurden beispielsweise über 18.000 Checkups bei ŠKODA AUTO a.s. in Tschechien durchgeführt.
Gesundheit, Fitness und Ergonomie fördern: fortlaufende Verbesserung der Präventions- und Trainingsangebote Laufend Das Programm „Fit im Werk“ zielt auf die Reduzierung körperlicher Belastungen in den Fertigungs­bereichen ab. Bei ­Volks­wa­gen in Wolfsburg nahmen im Zeitraum Mai 2013 bis Juni 2014 ungefähr 15.700 Mitarbeiter an diesem Programm teil.
Arbeitsschutz Verbesserungen des Konzern-Arbeitsschutz-Managementsystems an allen produzierenden Standorten Laufend Das Audit des Konzern-Arbeitsschutz-Managementsystems wurde im Jahr 2014 an den Stand­orten São Carlos (Brasilien), Curitiba (Brasilien), Pamplona (Spanien) und Pacheco (Argentinien) e­rfolgreich durchgeführt.
Vielfalt und
Chancengleichheit
Frauenanteil auf allen Managementebenen erhöhen:
30 % auf allen Hierarchieebenen im Management im ­Volks­wa­gen Konzern in Deutschland; 30 % bei der ­Einstellung von Hochschulabsolventen im ­Volks­wa­gen Konzern in Deutschland
Laufend 2014 lag der Anteil weiblicher Hochschulabsolventen, die im Berichtsjahr bei der ­Volks­wa­gen AG eingestellt wurden, bei rund 30 %. Mittel- bis langfristig führt dies zu einer Steigerung des Frauenanteils in den Managementkreisen des ­Volks­wa­gen Konzerns in Deutschland. So stieg der Frauenanteil im Management des ­Volks­wa­gen Konzerns in Deutschland von 9,8 % in 2013 auf 10,2 % in 2014.
> Gesellschaftliche Verantwortung Konzernweite Wirksamkeitsanalyse für Corporate Citizenship-Projekte einführen und Einbindung in das Nachhaltigkeitsmanagementsystem 2015 Kriterienbasierte IT -Abfrage von CSR -Projekten
Leitlinien für die Entwicklung und Durchführung von CSR -Projekten auf Konzern-, Marken- und Gesellschaftenebene 2015 Konzernplattform zum Austausch von ­Best-Practice-Projekten
Stärkung des freiwilligen Engagements der Mitarbeiter des ­Volks­wa­gen Konzerns Laufend Die Geschäftsstelle ­Volks­wa­gen pro Ehrenamt ­unterstützt alle Konzerngesellschaften bei der ­strategischen Förderung des ehrenamtlichen Engagements der Mitarbeiter. Mit der Ehrenamtsdatenbank verfügt sie über eine gute Hilfe, um Angebot und Nachfrage zu vernetzen und Informationen ­bereitzustellen. Bis Ende 2014 konnten so 2.034 ­Ehrenämter erfolgreich vermittelt werden.

umwelt

Tabelle ansehen
Handlungsfelder   Ziele und Maßnahmen   Termin   Status 2014  
Klima- und Umweltschutz Umsetzung der Konzern-Umweltstrategie Laufend Fortführung der Aktivitäten in den Zielfeldern;
Schwerpunktthema Wasser verabschiedet
Überarbeitung der Marken-Umweltstrategien 2015 „Bentley Environmental Factory“
Einrichtung eines Biodiversitätsmanagements: Analyse der Auswirkungen der Geschäftstätigkeit, Einbindung in Umweltmanagementsystem, Kooperationen mit Umweltverbänden und Lieferanten, Reporting und Kommunikation Laufend Verankerung im Umweltmanagement; Erneuerung der Standort-Gutachten; Expertendialoge zu Indikatorenentwicklung und Wirkungsabschätzung; Dialog mit Lieferanten; Kooperationen
Umweltfreundliche Produkte/
Elektrifizierung
CO 2 -Reduktion der europäischen Neuwagenflotte im Zeitraum 2006 bis 2015 um rund 30 % auf 120 g CO 2 /km 2015 CO 2 - EU -Flottenwert im Jahr 2014: 126 g CO 2 /km
CO 2 -Reduktion der europäischen Neuwagenflotte
auf 95 g CO 2 /km
2020 CO 2 - EU -Flottenwert im Jahr 2014: 126 g CO 2 /km
Spitzenplätze in ausgewählten Produktrankings, -ratings und -awards Laufend VCD Auto-Umweltliste (Top Ten 2014/15): 2. Platz für eco-up! , Citygo CNG und Mii Ecofuel , 4. Platz für Audi A3 Sportback g-tron ; eCarTec-Award 2014:
e-Golf als Sieger; VCS -Auto Umweltliste 2014: Plätze 1 – 5 für Erdgasfahrzeuge des Volkswagen Konzerns
Jede neue Modellgeneration wird um 10 – 15 % verbrauchseffizienter als der Vorgänger Laufend Konsequente Umsetzung der Konzerngrundsätze Umwelt Produkt, aktuellster Beleg: Passat B8 rund 20 %
Ausweitung des Angebots alternativer Antriebe als integraler Bestandteil der CO 2 -Vermeidungsstrategie Laufend Markteinführung neuer erdgasbetriebener Modelle, Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge; Details siehe "Produktplanung und -entwicklung"
Marktführer in E-Mobilität 2018 e-up! , e-Golf und Golf GTE in Serie, Passat Plug-in-Hybrid (ab 2015) Porsche: Panamera S E-Hybrid , 918 Spyder , Cayenne S E-Hybrid
Verbrauchsleader in jeder Fahrzeugklasse
(Marke Volkswagen)
Laufend 85 Modelle unter 100 g; Polo TSI BlueMotion neu im Jahr 2014 als Verbrauchsleader seiner Klasse
Intelligente Mobilität und Vernetzung Angebot von Produkten und Dienstleistungen ausbauen Laufend Markteinführung Ergänzungsmobilitätskarte für Volkswagen e-Mobility-Käufer; Ausbau CarNet; Pilotprojekte „Think Blue. Share a Volkswagen.“ und Mobilitätskarte im Schaufenster Elektromobilität Niedersachsen und „VRent“ in China
Prognose und Analyse der Mobilitätsentwicklung, Ableitung von Herausforderungen und Lösungsansätzen für die Mobilität von morgen Laufend Vorstellung und Diskussion in internen Strategiekreisen von Konzern und Marken und im Stakeholderdialog
Durchführung beziehungsweise Beteiligung an Forschungsprojekten Laufend Projekt Sustainable Mobility 2.0 ( WBCSD ); Projekt INEES : Integration von Elektrofahrzeugen in Stromnetze, gefördert vom BMU ; Projekt UR : BAN : Verkehrsflussverbesserung an Kreuzungen, gefördert vom BMWE ; Film „Urban Mobility 2030“ publiziert und auf zahlreichen Veranstaltungen diskutiert; Verleihung Audi Urban Future Award 2014
Ressourcenschonung über Lebenszyklus 25 % weniger Energie- und Wasserverbrauch, Abfall und Emissionen pro produzierter Einheit konzernweit
(Basisjahr: 2010)
2018 19,3 % Reduktion bis 2014 erreicht (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge)
Verringerung der Treibhausgasemissionen in der Energieversorgung der Produktion in Deutschland bis 2020 um 40 % (Basisjahr: 2010) 2020 Braunschweig: neues BHKW in Betrieb gegangen (– 30.000 t CO 2 /a); Emden: neuer Windpark auf dem Werksgelände in Betrieb gegangen
Jedes Nachfolgermodell hat bessere Umwelteigenschaften über den gesamten Lebenszyklus als sein Vorgänger Laufend Konsequente Umsetzung der Konzern-Umweltstrategie und Konzerngrundsätze Umwelt Produkt, 2014 dokumentiert unter anderem durch Umweltprädikate e-Golf , Passat
Effizienzsteigerung in deutschen Autohäusern der Marke Volkswagen durch Reduzierung der CO 2 -Emissionen bis 2020 um 25 % (Basisjahr: 2014) 2020 Sukzessive Beratung der Volkswagen Partnerbetriebe durch individuell abgestimmtes Angebot; bisher etwa 160 Betriebe beraten, 175 Beratungen für 2015 geplant